Welches App-Format ist das richtige für meine Anwendung?

Das richtige App-Format finden – Form follows function

Immer dann, wenn es an die Konzeption und Erstellung einer digitalen Anwendung, taucht irgendwann die Frage auf: In welchem Format soll die App denn genutzt werden? Web-App, Desktop-App oder mobile App?

Um diese Frage beantworten zu können, müssen wir einmal folgende Fragen beantworten:

  • Wer nutzt die App und in welchem Umfang?
  • Welche Datenmenge muss die Anwendung verarbeiten und bereitstellen?
  • Soll der Nutzer aktiv angesprochen werden?

Mit Hilfe eines interaktiven Tools bietet meine Agentur, FLYACTS, App-Entschlossenen ein aussagekräftiges Leitfadensystem. Unser App-Format-Finder liefert nach Beantwortung von fünf Fragen eine Aussage darüber, welches App-Format und damit auch welches technologische Setup für die Umsetzung der eigenen App-Idee notwendig ist.

Angenommen, der Ferienhausvermittler “Frosch Ferienhäuser” möchte seine bislang noch nicht mobil optimierte Website nutzerzentriert und technisch performant ausbauen, weiß aber nicht, für welches App-Format er sich entscheiden soll.

Im App-Format-Finder beantwortet er einfach die folgenden fünf Fragen:

Verfügt der Nutzer über eine sichere Internetverbindung?

Wie komplex und umfangreich sind die Inhalte, die in der App dargestellt werden sollen?

Wie häufig wird die App genutzt?

Welche Zielgruppe spricht die App an?

Sind Push-Nachrichten sinnvoll?

Seine Zielgruppe besteht eindeutig aus privaten Nutzern. Da die meisten von ihnen gemütlich zu Hause auf dem Sofa suchen, kann man davon ausgehen, dass eine stabile Internetverbindung vorhanden ist. Die Daten in der App bestehen überwiegend aus Bilder und etwas Text. Das Versenden von Push-Nachrichten bietet sich für Frosch Ferienhäuser an, um gerade während der Planungs-Saison mehrmals pro Woche auf das Angebot, Änderungen bei Buchungen und News aufmerksam zu machen.

Der App-Format-Finder wird Frosch Ferienhäuser höchstwahrscheinlich die Entwicklung einer mobilen App empfehlen. Die Zielgruppe nutzt vor allem Smartphones, die die übersichtlichen Inhalte und Bilder gut darstellen können. Auch der Versand von Pushnachrichten funktioniert bei einer mobilen App hervorragend.

Bereits vor der Konzeption einer App sollte man also genau überlegen, in welchem Umfang und auf welchen Geräten die Anwendung später genutzt werden soll. Denn im Grunde gilt nicht nur in der Architektur und im Design, sondern auch in der App-Entwicklung: Form follows function.

Welche App-Art für Ihre App-Idee die richtige? Finden Sie es heraus mit dem kostenfreien App-Format-Finder: https://www.flyacts.com/landingpages/app-format-finder-mobile-app-2 .

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.