Guter digitaler Service – Nicht leicht aber lohnenswert

Das Credo in der App-Entwicklung sollte lauten: Progressiv und mutig muss es sein. Denn digitale Anwendungen, vor allem Service-Apps, werden dafür gemacht, bestehende Prozesse zu verbessern. Dafür muss man Bestehendes hinterfragen, neue Ansätze wählen, Hürden überwinden.

Weiterlesen

Das richtige App-Format finden – Form follows function

Immer dann, wenn es an die Konzeption und Erstellung einer digitalen Anwendung, taucht irgendwann die Frage auf: In welchem Format soll die App denn genutzt werden? Web-App, Desktop-App oder mobile App?

Weiterlesen

Intelligenter Einkaufzettel mit komplexer Funktionalität

Komplexes einfach zu gestalten – nutzerfreundlich und effizient – das ist das Ziel, welches FLYACTS mit seinen Anwendungen verfolgt.

Ein besonders gutes Beispiel dafür ist die Einkaufslisten App Listy: Die mobile Smartphone-App für iOS & Android ermöglicht das Erstellen intelligenter Einkaufslisten, die sich mit Familienmitgliedern teilen lassen. Der Clou der Einkaufsliste, ist ihr wirklich interaktiver Charakter. Dank der Anbindung an Open Street Maps erkennt die App, wenn sich ihr Nutzer in der Nähe eines für ihn relevanten Geschäfts befindet. Im Supermarkt selbst sortiert Listy die Einkaufsliste entsprechend der Warenanordnung im Geschäft und lernt zudem von den Einkaufsgewohnheiten des Nutzers. Dadurch findet sie beim Einkauf den kürzesten Weg durch die Supermarktgänge und spart Zeit und Nerven.

Für das Festlegen dieser auf den ersten Blick schlichten Funktionalitäten war eine umfassende Planung notwendig. Diese Vorarbeit ist Voraussetzung für eine wirklich
Nutzen stiftende und erfolgreiche App. In einem agilen Prozess konzipierte,
designte und entwickelte FLYACTS die dafür notwendigen Anforderungen und
Strukturen.

Die Listy-App bietet dank dieser umfassenden Konzeption ausgesuchte und perfekt aufeinander abgestimmte Funktionen. Sie ist schlank und einfach in der Anwendung und funktioniert dank intelligent genutzter Technologien hundertprozentig mobil, auch bei trägem Supermarkt-Netz.

Die Progressive Web App macht den App Stores Konkurrenz

Ein neuer Ansatz, der eine Brücke zwischen Webseiten und mobilen Apps schlägt, sind Progressive Web Apps. Die Technologie ist schon länger verfügbar, jedoch ist erst seit etwa 2015 der Hype um die PWAs gewachsen. Leistungsfähigere Webbrowser können ein ausschlaggebender Grund dafür sein, dass Progressive Web Apps sich einer größeren Beliebtheit erfreuen können. Für den Nutzer und die Unternehmen bringen sie einige Vorteile mit sich:

PWAs schaffen Mehrwerte für Nutzer

Der Download ist denkbar einfach. Befindet sich ein Kunde auf der Webseite des Unternehmens kann bei Android ein Hinweis aufpoppen, welcher zum Download animiert. Mit zwei Klicks ist die App heruntergeladen und sie kann im App Drawer und dem Homescreen gefunden werden. Außerdem muss der Nutzer für den Download nicht den Browser verlassen, sondern kann ungestört auf der Seite bleiben. Der schnelle und unkomplizierte Download verringert die Absprungrate bei der App-Installation, denn jeder extra Klick bedeutet eine zusätzliche Hürde für den Nutzer.

PWAs sind zudem übergreifend einsetzbar, d.h. egal ob mobil im Browser, als mobile App oder auf dem Desktop, dem Nutzer wird ein gleichbleibendes User Interface geboten. Designbrüche oder Unterschiede zwischen Browser und App entfallen und die Akzeptanz durch den Nutzer ist größer. Dies kann auch mehr Conversions und steigende Umsatzzahlen für die Unternehmen bedeuten. Das asiatische Shopping-Portal AliExpress verzeichnete eine Steigerung der Conversions von neuen Kunden um 104% nach der Einführung einer Progressive Web App. Über Push Notifications können Nutzer mit gefüllten Warenkörben und Wunschlisten reaktiviert werden, was zu besseren Umsatzzahlen führt.

User erwarten kurze Ladezeiten und eine hervorragende User Experience. Da Inhalte gecacht werden kann eine PWA dem Nutzer schnelle Ladezeiten bieten, auch bei schlechter oder fehlender Internetverbindung. Im Gegensatz zu einer Webseite kann die App offline genutzt werden, wenn Inhalte einmal geladen wurden.

Die Webseiten der Zukunft – PWAs

Fest steht, dass auch das beste digitale Produkt immer von den Nutzern und der Akzeptanz derer abhängig ist. User wollen es einfach und PWAs greifen hier an und beginnen damit den App Stores den Rang abzulaufen. Mit einer Progressive Web App kann die Haptik einer App im Browser dargestellt werden und dem Nutzer wird eine hervorragende UX geboten bei einfacher Installation. PWAs können daher über den Erfolg oder Misserfolg eines Projektes entscheiden.

App Stores werden weiter ihre Berechtigung behalten und zum Beispiel im B2B-Bereich oder für unternehmensinterne Zwecke genutzt werden. Jedoch denke ich, dass in 5 Jahren Webseiten in ihrer heutigen Form so nicht mehr existieren werden, sondern die meisten Onlinepräsensenzen werden als PWA umgesetzt sein, zum Vorteil von Unternehmen und Nutzer.

Wie sich das Influencer-Marketing weiterentwickelt

Dass die klassische Werbung nicht mehr so funktioniert, wie sie es früher einmal tat, ist längst bekannt. Das Massenmedium Fernsehen hat ausgedient – Streaming-Dienste und Co. sind angesagt. Und wer seine Produkte vermarkten will, der wendet sich an Influencer. Doch auch hier gibt es Veränderungen.

Weiterlesen

Die Digitalisierung der Gesundheit: Kleine App – großer Nutzen

Die Chancen der Digitalisierung nutzen, um wirklich sinnvolle Anwendungen zu schaffen, die unser Leben verbessern – aus diesem Grund habe ich 2011 FLYACTS gegründet. Die Anwendungen, die wir seitdem entwickelt haben, tragen alle diese Vision in sich: sie machen Komplexes einfach, stiften einen wirklichen Nutzen und sind zukunftsweisend.

Weiterlesen

Über die Zusammenarbeit mit einer Lufthansa-Tochter

Vor kurzem hat meine Digitalagentur FLYACTS ein neues Produkt veröffentlicht – die Vertriebsapp von SPIRIANT. SPIRIANT ist ein Tochter-Unternehmen der Lufthansa AG. Dass die Zusammenarbeit mit Konzernen anders ist, als mit einem Startup, ist uns bereits bekannt. Als SPIRIANT bei uns anfragte, musste ich auch gleich an die Zusammenarbeit mit der Commerzbank denken: Komplexe Wege durch mehr oder weniger starre Strukturen, die ein Projekt ziemlich ausbremsen können.

Weiterlesen

Wenn die Digitalisierung Leben rettet – Warn-Apps – Chancen und Verbesserungspotenzial

Die Digitalisierung kann sogar Leben retten. Deutlich wird das in Zeiten wie diesen, oder besser gesagt bei Wetterlagen, wie jener der vergangenen Woche. Während Sturm Friederike in ganz Deutschland wütete, durfte ich selbst erfahren, wie gut es ist, rechtzeitig über nahende Unwetter oder andere Gefahren informiert zu sein und welche bedeutende Rolle die digitalen Medien, ganz speziell Warn-Apps, dabei spielen können.

Weiterlesen

Fortes fortuna adiuvat – Das Glück ist mit den Mutigen

Fortes fortuna adiuvat – Das Glück ist mit den Mutigen

(Virgil)

Eigentlich ist es selbstverständlich: Wer mutig ist und neue Wege geht, wird Glück finden. Oder im Unternehmensumfeld – Erfolg. Denn Glück ist nichts anderes als Zufriedenheit über das Erreichte. Die stellt sich natürlich nur ein, wenn es auch etwas zu erreichen gibt.

Glück empfinden kann demnach nur der, der sich der Veränderung stellt.

Weiterlesen

3. FuckUp Nights – Übers Scheitern – Veranstaltung und Moderation

Zum bereits Dritten mal, veranstalte und moderiere ich zusammen mit Christian Müller und Christoph Rüger die FuckUp Nights im Paradiescafé in Jena.

Weitere Information gibt es auf der Veranstaltungsseite auf Facebook.